05/17 B:Wald-Groß / WSP-Groß Eichholz

22 Apr 05/17 B:Wald-Groß / WSP-Groß Eichholz

Es handelte sich um eine Waldbrandübung der Feuerwehren des Landkreises Oder Spree. Kurz vor 10:00 Uhr bei 12°C Außentemperatur und wolkigem Wetter ahnten die Kameraden beim Blick auf ihren vibrierenden Pager, dass da etwas nicht stimmen konnte.

Status 3 und los gehts


Wir wurden nach Groß Eichholz alarmiert. Angenommene Situation: Rauch im Kiefernwald der Bundesforst zwischen Groß Eichholz und Schwerin. Ein Areal von 15 Hektar Wald stand in Flammen. Ein Einweiser winkte von der Hauptstraße in Groß Eichholz in das betroffene Waldgebiet.

Auf dem „Bereitstellungsplatz“, wo sich die Einsatzleitung bereits aufgebaut hatte, bekamen wir unsere Aufgabe. Wir sollten für einen Brandabschnitt das nötige Löschwasser mittels TLF Pendelverkehr herbeischaffen.

Am Abschnitt 2 angekommen, wurde ein mobiles Löschwasserbecken der FF Märkisch Buchholz (10m³) aufgebaut und von den zugewiesenen Tanklöschfahrzeugen befüllt.

Mehrere CM Strahlrohre wurden aufgebaut, um das Feuer in einer Riegelstellung unter Kontrolle zu bringen.

 

Weitere Kräfte wurden alarmiert


Kurz nach 11.00 Uhr war dann auch die Brandschutzeinheit LOS vor Ort und unterstützte die einzelnen Abschnitte bei der Brandbekämpfung.

Durch mehrere Explosionen im Abschnitt der Brandbekämpfung, wurde eine weitere Ausbreitung des Feuers simuliert. Somit waren dann die jeweiligen Abschnittsleiter gefordert Mensch und Material gezielt zu verschieben.

Die Wasserversorgung


Für die Vielzahl der am Einsatzort befindlichen Tanklöschfahrzeuge wurde am 3 km entfernten Dobrasee eine große Löschwasserversorgung von den Feuerwehren aus Bugk und Neuendorf am See aufgebaut.

Zeitgleich konnten dort bis zu 6 Tanklöschfahrzeuge befüllt werden.

Für eine ständige Wasserversorgung an der Einsatzstelle, wurde von der Feuerwehr aus Rietz-Neuendorf – Pfaffendorf eine B-Schlauchleitung  mühevoll über eine Strecke von gut 1 km Länge quer durch den Wald verlegt. (was für ein Geraffe) Hut ab !!

Positiver Einsatzverlauf


Obwohl sich viele Kameraden der Landkreise LDS und LOS nicht kannten, lief das einsatztechnische Zusammenspiel der Feuerwehren sehr ruhig und reibungslos ab.

Das Gelände verlangte den Maschinisten der Fahrzeuge auch einiges ab. So mussten einige stecken gebliebene Fahrzeuge wieder rausgeschleppt werden. Wir selbst konnten die Kameraden aus Hermsdorf aus einer misslichen Lage befreien. Leider musste die Feuerwehr Kehrigk einen Ausfall ihres Fahrzeuges verzeichnen. Das Tanklöschfahrzeug musste mit Verdacht auf Getriebeschaden in eine Werkstatt nach Schwerin gebracht werden. Wir wünschen „Gute Besserung“ für das Fahrzeug, auf das ihr bald wieder Einsatzbereit seit.

Gegen 14:00 Uhr hieß es dann. „Feuer aus !!“ Der Einsatz war beendet.

Bei der anschließenden Auswertung an der Feuerwache Groß Eichholz sprach Kreisbrandmeister Klaus-Peter Schulz  und Stadtbrandmeister der Stadt Storkow Frank Ebert allen Kameraden Lob und Anerkennung aus. „Auch das Zusammenwirken der Regional-Leitstellen, dass ja in der Vergangenheit nicht immer reibungslos klappte, war an diesem Tag tadellos“ so Ebert.

Statistik


  • Einsatznummer: 05|17
  • Einsatzleiter: M.Reinhold (FF Groß Eichholz)
  • Einsatzdauer: 05:00h
  • Einsatzort: Waldgebiet zwischen Groß Eichholz und Schwerin

 

Im Einsatz waren:  FF Birkholz, FF Märkisch Buchholz, FF Hermsdorf, FF Münchehofe, FF Alt Schadow, FF Neuendorf am See, FF Prieros, FF Streganz, FF Alt Stahnsdorf, FF Bugk, FF Görsdorf, FF Groß Eichholz, FF Groß Schauen, FF Klein Schauen, FF Kehrigk, FF Kummersdorf, FF Limsdorf, FF Philadelphia, FF Rieplos, FF Schwerin, FF Storkow, FF Selchow, 3 Züge der BSE LOS, SBM Storkow, stellv. ABM Schenkenländchen 16/3, KBM / stellv. KBM LOS, OA, KTW DRK, SEG Verpflegung, Bundesforst

Zurück zu Einsätze